EMFM - Elektro-Mobil-Freunde-München

Ladestationen für Elektromobile

Um die Reichweite von Elektrofahrzeugen zu vergrößern, sind heute in einigen europäischen Ländern bereits die verschiedensten Systeme von öffentlichen Ladestationen (oft auch Stromtankstellen genannt) installiert.

Park & Charge - System

Beim Park & Charge werden auf reservierten Parkplätzen einfache abschließbare Ladestationen System aufgestellt, die alle notwendigen technischen Einrichtungen beinhalten. Nachrüstung der bestehenden Ladeboxen und -säulen auf zukünftige Technik möglich. Die Versorgung dieser Ladestationen soll mit erneuerbaren Energien aus Solar-, Wind- oder Wasserkraftanlagen im solaren Netzverbund erfolgen. Der BSM. e.V. hat sich dafür an einer Windkraftanlage beteiligt, um so im Netzverbund zu einer emissionsfreien Energieerzeugung beizutragen.

Anschlüsse


Anschluß an 230V 16A - 1 Phase
An der linken Box können 1 Fahrzeug mit 230V 16A, oder auch drei Fahrzeuge mit zusammen nicht mehr als 16A (z.B. drei City el oder drei eBikes) geladen werden.

Anschluß an 400V 16A - 3 Phasen
An der rechten Box können drei Fahrzeuge mit jeweils 230V 16 Ah gleichzeitig geladen werden.
Es gibt auch Ladeboxen die mit einem 400V 16A-Anschluss ausgerüstet sind.

Anschluß an 400V 32A - 3 Phasen
Selten gibt es auch noch die Ausrüstung mit 400V 32A.

Die genaue Ausrüstung der jeweils installierten Ladestation wird angegeben im www.LEMnet.org


Park & Charge Ladebox

links, Anschluß mit 1 Phase - rechts, mit 3 Phasen

Zugang

Der Zugang erfolgt durch einen europaweit einheitlichen Schlüssel.

Effizienz

Da die Elektrofahrzeuge in der Regel energieeffizient sind, werden an den Ladestationen relativ kleine Strommengen abgenommen. Ziel von Park & Charge ist es, im Interesse der Förderung von Elektrofahrzeugen ein dichtes Netz von Ladestationen zur Verfügung zu stellen.

Netzwerk

Man benötigt hierzu eine Infrastruktur zum Nachladen der Batterien, die im Bau und Betrieb möglichst kostengünstig ist. Durch Verzicht auf aufwendige Technik und mit einfachsten organisatorischen Maßnahmen, wie der pauschalen Verrechnung der bezogenen Energie, werden bei dem Park & Charge – System die Kosten niedrig gehalten.

Vorteile des Park & Charge - Systems

  • Europaweit einheitliches Schlüsselsystem
  • Aufnahme des Standortes in die Park& Charge „Stromtankstellen-Liste“
  • Hoher Wiedererkennungswert durch einheitliches Logo
  • Laden zu jeder Tages-und Nachtzeit
  • Einfache Technik
  • Geringe Anschaffungs- und Installationskosten
  • Kaum Wartungsaufwand
  • Geringe Gesamtkosten für Nutzer und Betreiber
  • Hohe Betriebssicherheit
  • Kein Eigenstromverbrauch
  • Lange Lebensdauer
  • Kein Anreiz zum Einbruch oder Vandalismus
  • Einfach in der Handhabung
  • Werbewirksam

Benutzer

Park & Charge Schlüssel

Elemente des Park & Charge Systems
Potentielle Nutzer sind alle Elektromobilfahrer, welche die Reichweite ihrer Fahrzeug durch Nachladen, an öffentlich zugänglichen Ladestationen, erweitern möchten. Um am System teilzunehmen, ist eine Jahresvignette und ein gegen Pfand erhältlicher Schlüssel erforderlich, der einheitlich für alle Park & Charge Ladestationen in Europa paßt.

Park & Charge
Die Jahresvignette ist für das laufende Jahr gültig. Sie berechtigt zur Nutzung der speziell gekennzeichneten und für Elektrofahrzeuge reservierten Parkflächen.

Der Park & Charge - Schlüssel, der den Zugang zu allen Park & Charge - Ladestationen z. Zt. in Deutschland, Schweiz, Österreich, Frankreich, Italien und den Benelux-Staaten ermöglicht, ist gegen Hinterlegung eines Pfandes und einer Anmeldegebühr bei den Ansprechpartnern der AG Park & Charge erhältlich.

Abrechnungssystem
Es gibt vier Preiskategorien:

Kategorie 0: Zweiräder
Kategorie 1: Dreiräder
Kategorie 2:
vierrädrige Elektrofahrzeuge mit einem Leergewicht bis 1.500 kg und/oder einem 230V-Ladegerät
Kategorie 3:
Elektrofahrzeuge mit mehr als 1.500 kg Leergewicht oder einem 400V-Ladeanschluss

Der Erlös der Vignetten fließt in den weiteren Aufbau des Park & Charge Systems.

Nutzer

Nutzung des Park & Charge Systems
Die Anmeldung erfolgt mit einem Anmeldeformular (Online-Nutzerantrag oder pdf zum ausdrucken für Fax-/Briefversand ). Die Gebühren werden per Lastschrift eingezogen, um den administrativen Aufwand möglichst gering zu halten. Nach Eingang der Anmeldung bzw. der Einverständniserklärung zur Teilnahme am Lastschriftverfahren, erhält der Nutzer umgehend Schlüssel und Vignette für die sofortige Nutzung der Park & Charge - Ladestationen. Zukünftige Beiträge für Jahresvignetten werden dann per Lastschrift eingezogen.

Parken und Laden
Auf dem reservierten Parkplatz öffnet der Nutzer mit seinem Schlüssel die Park & Charge - Ladestation und schließt das Elektrofahrzeug durch das mitgeführte Ladekabel an. Um Unfälle, u.a. bei Dunkelheit, zu vermeiden empfehlen wir auffällig
markierte Ladekabel. Die Benutzung der Ladestation erfolgt auf eigene Gefahr.

Käufer und Betreiber von Park & Charge sind

  • Betreiber
  • Gemeinden
  • Elektrizitätsversorgungsunternehmen
  • Werkstätten
  • Autohäuser
  • Tankstellen und Raststätten
  • Einzelhändler und Einkaufszentren
  • Restaurants insbesondere mit bundesweiten Filialen
  • Messegesellschaften
  • Sponsoren
  • Privatpersonen

Anschaffung

Park & Charge

Der Betreiber ist bereit, kostenlos Parkplätze für Elektromobile zur Verfügung zu stellen und den Kauf sowie die Installation der Nachladestation zu übernehmen. Die Preise der verschiedenen Ladestationen sind der jeweils aktuellen Preisliste zu entnehmen.

Die Aufgaben des Betreibers sind nach der Installation gering. Der Betrieb der Ladestation erfolgt für den Betreiber auf eigene Gefahr. Der Aufwand für die Ladestationen beschränkt sich auf eine minimale Wartung. In der Regel übernimmt der Betreiber die zunächst geringen Kosten der entnommenen elektrischen Energie. In Einzelfällen übernimmt der BSM .e.V. nach Absprache auch die Kosten für die bezogenen Kilowattstunden (kWh), sofern diese mit einem separaten Zähler erfasst wurden.

Als besonderen Anreiz erhält der Betreiber bei kostenloser Energiebereitstellung gebührenfrei die Jahresvignette für die Nutzung aller vorhandenen Park & Charge – Ladestationen.

Energieversorgung

Der BSM .e.V. empfiehlt, die Stromtankstelle mit regenerativen Energie zu versorgen, z.B. aus Solar-, Wind- oder Wasserkraftanlagen (im solaren Netzverbund z.B. auch durch Beteiligungen an regenerativen Energieanlagen). Darüber hinaus begrüsst es der BSM e.V. , wenn der Betreiber in der Nähe der Ladestation eine Solarstromanlage oder ähnliches (Wind-, Wasserkraftanlage) installiert, damit die emissionsfreie Stromversorgung der Stromtankstelle auch optisch demonstriert wird. Darüber hinaus hat sich der BSM e.V. im Wert der Pfandgelder der Park&Charge Schlüssel an einer Windkraftanlage beteiligt, um so im Netzverbund zu einer emissionsfreien Energieerzeugung beizutragen.

Betriebserfahrung

  • Die Nutzung der Ladestationen ist stark von der Attraktivität des Standortes abhängig
  • Parkplätze in Stadtzentren werden besser frequentiert als am Stadtrand
  • Der Energieumsatz ist gering. Bisherige Erfahrung: ca. 40 kWh pro Jahr
  • Eine Befragung der Nutzer zeigte, dass der überwiegende Teil des Stromes zu Hause geladen wurde (80%)
  • Bei den bisherigen Stromtankstellen traten keine nennenswerten Störungen auf
  • Seit 1992 bewährt sich das System Park & Charge in der Schweiz und Liechtenstein, seit 1997 in Deutschland und seit 1999 in Österreich und Italien

Administration technische Betreuung

  • Verwaltung durch Bundesverband Solare Mobilität e.V. in der AG Park & Charge
  • Beratung, Informationsveranstaltungen
  • Betreuung der Nutzer und Betreiber
  • Ausgabe von Informationen, Vignetten, Schlüsseln
  • Aufnahme der Ladestandorte in ein Gesamtverzeichnis